Putzgitter

Redaktionsleitung

Ein Putzgitter mit Zement gefüllt
© dule964 / stock.adobe.com

Putzgitter sind in der Baubranche unerlässliches Material. Sie tragen nicht nur zur Stabilität und Langlebigkeit eines Gebäudes bei, sondern erleichtern auch die Arbeit von Handwerkern deutlich. Doch was genau ist ein Putzgitter und wofür wird es eingesetzt? Im Grunde genommen ist es ein spezielles Gitternetz aus Metall oder Kunststoff, welches beim Verputzen einer Wand oder Decke Verwendung findet. Es dient dazu, den Putz besser am Untergrund, wie beispielsweise Stein oder Beton, haften zu lassen. Außerdem trägt es dazu bei, Risse im Putz und andere Schäden am Bauwerk zu vermeiden.

Die verschiedenen Arten von Putzgittern

Die Auswahl an Putzgittern ist groß und vielfältig. Jede Art hat ihre speziellen Einsatzgebiete und Vorteile. Zum einen gibt es verzinkte Stahlgitter. Diese Art von Gitter verfügt über eine besonders hohe Widerstandsfähigkeit und bietet eine ausgezeichnete Haftung für den Putz. Eine andere Variante sind Gitter aus Kunststoff. Sie sind nicht nur angenehm leicht, was sie besonders handlich macht, sondern auch beständig gegenüber Witterungseinflüssen. Für spezielle Anforderungen gibt es zudem Glasfasergitter, welche sich durch ihre Elastizität und ihre UV-Beständigkeit auszeichnen.

Die Vorteile von Putzgittern

Warum erfreuen sich Putzgitter einer so großen Beliebtheit? Es sind vor allem die vielfältigen Vorteile, die diese Hilfsmittel so attraktiv machen. Sie sorgen nicht nur für eine bessere Haftung des Putzes und verhindern so das Abblättern und Risse im Putz, sondern sie tragen auch dazu bei, dass die Wand oder Decke komplett eben und gerade wird. Darüber hinaus erhöht der Einsatz von Putzgittern die Langlebigkeit des Putzes und verringert so die Notwendigkeit von regelmäßigen Renovierungsarbeiten.

Einsatzmöglichkeiten von Putzgittern

Putzgitter finden in ganz unterschiedlichen Bereichen Anwendung. Sie kommen sowohl bei Neubauten als auch bei Sanierungen von Altbauten zum Einsatz. Ein Putzgitter wird zudem immer dann benötigt, wenn es darum geht, unterschiedliche Materialien, wie etwa Stein, Beton oder Holz, miteinander zu verputzen. Ebenso ist es im Außenbereich bei der Anwendung von Fassadenputz unerlässlich. Zudem ist es bestens geeignet, um strukturierte Oberflächen zu gestalten.

Korrekte Anwendung von Putzgittern

Die Anwendung eines Putzgitters erfordert das Befolgen einiger Schritte. Der erste besteht darin, das Gitter sorgfältig auf die zu verputzende Fläche aufzubringen. Hierbei gilt es darauf zu achten, dass das Gitter vollständig mit dem Untergrund in Kontakt kommt. Im nächsten Schritt wird das Putzgitter mit einer speziellen Befestigung, etwa Nägeln oder Draht, fixiert. Danach wird der Putz aufgebracht und gleichmäßig verteilt. Im letzten Schritt gilt es, den Putz vollständig trocknen zu lassen.

Fazit

Putzgitter sind unverzichtbare Werkzeuge in der Bau- und Handwerksbranche. Sie garantieren eine erhöhte Lebensdauer des Putzes und sorgen für ein ästhetisch ansprechendes und gleichmäßiges Ergebnis. Daher sollte jeder professionelle Handwerker und Baumeister die Vorteile und korrekte Anwendung von Putzgittern kennen und bei Bedarf nutzen.

FAQ:

1. Aus welchem Material bestehen Putzgitter?
Putzgitter bestehen in der Regel aus Metall oder Kunststoff, es gibt jedoch auch Varianten aus Glasfaser.

2. Wo findet man Putzgitter im Einsatz?
Putzgitter kommen sowohl im Neubau als auch bei der Sanierung von Altbauten zum Einsatz. Sie werden oft bei der Verbindung von unterschiedlichen Materialien verwendet.

3. Wie wird ein Putzgitter angebracht?
Ein Putzgitter wird auf die zu verputzende Fläche aufgebracht und mit Nägeln oder Draht fixiert.

4. Was sind die Vorteile von Putzgittern?
Putzgitter verbessern die Haftung von Putz auf dem Untergrund, verhindern Risse und sorgen für eine gleichmäßige Oberfläche.

5. Welche Arten von Putzgittern gibt es?
Es gibt verzinkte Stahlgitter, Kunststoffgitter und Gitter aus Glasfaser, jedes mit speziellen Vorzügen und Einsatzgebieten.

 

Bestseller Nr. 2
Armierungsgewebe 165 g/m² 100 cm x 50 m = 50 m² Fassade 4x4 Putzgewebe Glasfasergewebe Glasfaser Putz WDVS VWS
Armierungsgewebe 165 g/m² 100 cm x 50 m = 50 m² Fassade 4x4 Putzgewebe Glasfasergewebe Glasfaser Putz WDVS VWS
Flächengewicht: ca. 165 g/m²; Maschenweite: 4 x 4 mm, Farbe: weiß, Inhalt: 50 m²; Art der Gewebeappretur: alkalibeständig, weichmacherfrei, schiebefest
39,90 EUR
Bestseller Nr. 7
50m² Putzgewebe Armierungsgewebe Glasfasergewebe Universal Gewebe 160g/m² 4x4mm
50m² Putzgewebe Armierungsgewebe Glasfasergewebe Universal Gewebe 160g/m² 4x4mm
Material: Glasfaser-(Armierungsgewebe/Putzgewebe) Gewebe; Maschenweite: ca. 4mm x 4mm; Flächengewicht: ca. 160g/m²
36,50 EUR
Bestseller Nr. 8
50m² Armierungsgewebe Putzgewebe Universal Gewegebe Glasfasergewebe 75g/m² 4x4mm
50m² Armierungsgewebe Putzgewebe Universal Gewegebe Glasfasergewebe 75g/m² 4x4mm
50m² Putzgewebe Armierungsgewebe; 75g/m² 4x4mm; Geeignet für WDVS und VWS System Außen sowie Innenbereich
32,90 EUR

Letzte Aktualisierung am 21.05.2024 / Affiliate Links / Bilder von der Amazon Product Advertising API